WILLKOMMEN BEI AZUBI-SHARING

Hallo auf dieser Informationsseite zum Azubi-"Sharing".Dieses ist eine Seite für Kleinunternehmer, die sich für Auszubildende interessieren, bisher aber aufgrund ihrer Größe oder Auslastung nicht in der Lage sahen, diese einzustellen ebenso wie für junge Leute, die wissen wollen, was sich hinter dieser Art der Ausbildung versteckt.

Der Hintergrund: Auch in unserem Landkreis Landsberg werden ca. 25% weniger Lehrstellen angeboten. Der Bundestag hat mit rot-grüner Mehrheit die Einführung der umstrittenen Lehrstellen-Abgabe beschlossen. 82% der Betriebe fallen aber nicht unter die Regelung, obwohl 2/3 der Lehrstellen in klein- und mittelständischen Unternehmen sind.

Als Kleinunternehmen sind wir von der Ausbildungsplatz-Abgabe nicht betroffen. Dennoch können wir etwas tun, denn wir fühlen die Verantwortung gegenüber den jungen Leuten, die ohne Ausbildungsplatz und Zukunftsperspektive derzeit auf der Straße stehen.
Ich bin Unternehmer geworden, weil ich gerne initiativ arbeite und für mich selbst verantwortlich sein möchte. Selbstständigkeit heißt aber auch Verantwortung, gegenüber Mitarbeitern ebenso wie gegenüber unserem sozialen Umfeld. Und ich habe mich in der Politik engagiert, weil es nicht ausreicht, immer zu lamentieren über die Dinge, die andere tun, sondern will selbst dazu beitragen, eine bessere Politik aktiv zu gestalten.

Aufgrund unserer Betriebsgröße können wir Kleinunternehmer einzeln nicht ausbilden. Aber wir können uns in einem Pool zusammenschließen und über ein „Azubi-Sharing“ Lehrstellen schaffen. Dadurch bleibt für jedes Unternehmen der Zeit- und Geldaufwand in überschaubarer Größe und der Auszubildende lernt dennoch eine Reihe von Unternehmen kennen, dadurch verschiedene Abläufe.

Die Initiative AZUBI-SHARING
Mit dieser Initiative rufen wir Kleinunternehmer in der gesamten Region auf, sich an der Aktion zu beteiligen und gemeinsam mit anderen Unternehmen Azubis einzustellen. Hierfür ist nicht unbedingt eine Ausbildungsberechtigung erforderlich, da die Verantwortung ein Unternehmen übernehmen könnte, das diese Berechtigung bereits hat.

Wir wollen Lehrstellen schaffen und die derzeitige Situation verbessern. Wir wollen jungen Leuten wieder eine Perspektive geben. Es geht also nicht darum, ob man einen Lehrling gerade "braucht" oder nicht - es geht um soziales Engagement, um Verantwortung.

Ich würde mich freuen, wenn diese Seite den Zuspruch findet, damit das Ziel - mehr Lehrstellen - erreicht wird. Sprechen Sie mich gerne persönlich an.

Mit freundlichen Grüßen,

Niklas Weyer
Kreisvorsitzender FDP Landsberg

Geschäftsführer der
Weyer GmbH
Schönbachstr. 2
86919 Utting am Ammersee
Tel. 08806/ 95 83 50
Fax 08806/ 95 83 51
e-mail: weyer@fdp-landsberg.de